Wildkräuter für Wellensittiche

Vogelmiere Wellensittiche

Viele Wildkräuter sind essbar und dabei auch noch sehr gesund. Sie enthalten oftmals mehr Vitamine und Mineralstoffe als Kulturpflanzen und manche haben sogar heilende Wirkung. Auch Wellensittiche dürfen viele Arten von Wildkräutern futtern. Vogelmiere, Löwenzahn, Gänseblümchen und andere Wildpflanzen können sogar eine sinnvolle Ergänzung für die Ernährung von Wellensittichen sein. Das Frühjahr ist die beste Zeit, um frische Wildkräuter für Wellensittiche zu sammeln.

Erlaubte Wildkräuter für Wellensittiche

Es gibt sehr viele Wildkräuter, die für Wellensittiche erlaubt sind. Allerdings können nur noch wenige Menschen Wildkräuter in der Natur auf Anhieb richtig bestimmen. Deshalb sind auch viele Wellensittichhalter mit den reinen Pflanzennamen auf den üblichen Listen der erlaubten Wildkräuter für Wellensittiche überfordert. Es gibt aber zum Glück einige Wildpflanzen, die auch für Anfänger leicht zu erkennen sind. Das sind zum Beispiel:

  • Vogelmiere
  • Löwenzahn und
  • Gänseblümchen

Diese drei Arten von Wildpflanzen sind bei Wellensittichen sogar sehr beliebt. Sie eignen sich daher gut, um das Füttern von Wildkräutern auszuprobieren.

Vogelmiere

Die Vogelmiere ist eine kleine, in die Breite wachsende Pflanze mit weißen, sternförmigen Blüten. Sie wächst das ganze Jahr über vor allem auf Wiesen und in Gärten.

Vogelmiere bei Wellensittichen sehr beliebt. Wohl deshalb ist sie eine der wenigen Wildpflanzen, die man in manchen Zoohandlungen als Futterpflanze frisch kaufen kann.

Gleichzeitig ist Vogelmiere aber auch sehr gesund. Sie enthält viele Vitamine, regt den Stoffwechsel an und fördert die Verdauung.

Löwenzahn

Löwenzahn ist eine sehr bekannte Wildpflanze. Sie hat lange, schmale und gezackte Blätter und große leuchtend gelbe Blüten. Löwenzahn wächst von März bis weit in den Herbst hinein fast überall auf Wiesen, am Wegesrand, auf Feldern und in Gärten.

Für Wellensittiche ist Löwenzahn ist eine sehr gesunde Wildpflanze. Das liegt daran, dass Löwenzahn zu den Bitterkräutern gehört, welche die Leber stimulieren und den Fettstoffwechsel anregen. Somit kann Löwenzahn eine sinnvolle Nahrungsergänzung vor allem für Wellensittiche sein, die an Leberproblemen und Übergewicht leiden.

Gänseblümchen

Wellensittiche dürfen auch Gänseblümchen futtern. Gänseblümchen erkennt man an ihren kleinen weißen Blüten mit einem gelben Tupfer in der Mitte. Sie wachsen von März bis Oktober auf Wiesen und im Garten.

Gerade die weißen Blüten sind bei den Vögeln sehr beliebt. Sie können Ihren Wellensittichen daher eine große Freude machen, wenn Sie ihnen einen Strauß Gänseblümchen anbieten. Die Vögel haben viel Spaß daran, die feinen weißen Blüten zu futtern oder zu rupfen.

Warum Wildkräuter gut für Wellensittiche sein können

Essbare Wildkräuter sind sehr gesund. Sie enthalten teilweise viel mehr Vitamine und Mineralstoffe als Salat, Gemüse und Obst. Der Grund hierfür ist, dass Wildkräuter nie gezüchtet worden sind. Sie sind deshalb immer noch sehr ursprünglich und kraftvoll. Viele Wildpflanzen haben zudem auch eine heilende Wirkung, sodass sie bei bestimmten Krankheiten unterstützend – also zusätzlich zur Behandlung durch den Tierarzt – gegeben werden können.

Ein weiterer Vorteil  ist, dass Wildpflanzen fast das ganze Jahr über geerntet werden können. Man kann sie jederzeit bei einem Spaziergang in der Natur sammeln, im eigenen Garten ernten oder auf dem Balkon anpflanzen.

Wildkräuter für Wellensittiche sammeln

Das Problem bei Wildkräutern ist, dass sie oftmals stark verunreinigt sind. Das bedeutet vor allem, dass sie mit Dünger, Pestiziden, Unkrautvernichtern und Autoabgasen belastet sein können. Sie können aber auch mit Staub, Parasiten und Insekten sowie dem Kot von Hunden und anderen Tieren verschmutzt sein. Daher müssen Sie zuerst einmal herausfinden, ob bzw. wo Sie in Ihrer Umgebung Wildkräuter sammeln können.

Als Faustregel gilt hierbei: Saubere Wildkräuter gibt es am ehesten dort, wo keine Hunde laufen, keine Autos fahren und keine Landwirtschaft betrieben wird. Auf Feldern und Hunde-Gassi-Strecken und in der Nähe von stark befahrenen Straßen sollten Sie nicht sammeln.

Ansonsten gelten die allgemeinen Regeln für das Sammeln von Wildpflanzen, wie zum Beispiel:

  • Sammeln Sie nur die Pflanzen, die Sie kennen.
  • Nehmen Sie nur so viel, wie Sie für sich selbst brauchen.
  • Schneiden Sie nur so viel ab, dass die Pflanze nachwachsen kann.
  • Reißen Sie keine Pflanze mit ihrer Wurzel aus.
  • Sammeln Sie am besten am Morgen, wenn die Pflanzen noch frisch sind.
  • Legen Sie die Pflanzen in einen sauberen Korb oder Baumwollbeutel und nicht in eine Plastiktüte (Schimmelgefahr).
Das Sammeln von Wildpflanzen in Naturschutzgebieten, Nationalparks und gesetzlich geschützten Biotopen nach § 30 BNatSchG ist verboten. Wer auf einem fremden Privatgrundstück Wildpflanzen sammeln will, braucht hierzu vorher die Erlaubnis des Besitzers.

Wildkräuter für Wellensittiche selbst anpflanzen

Natürlich können Sie Wildkräuter auch zu Hause selbst anpflanzen. Das ist auf jeden Fall eine gute Alternative, wenn Sie in Ihrer Umgebung keine sauberen Wildpflanzen sammeln können. Aber auch wenn Sie draußen Wildpflanzen sammeln können, kann Selbstpflanzen sinnvoll sein. Der entscheidende Vorteil beim Selbstpflanzen ist, dass Sie die Pflanzen für Ihre Vögel ganz hygienisch heranziehen können.

Sie können Wildkräuter in einem Beet im eigenen Garten genauso gut pflanzen wie in Pflanzkästen auf dem Balkon. Sie brauchen hierfür nur die entsprechenden Samen (gibt es bei Samenhändlern im Internet), Bio-Kräuter- und Anzuchterde ohne Dünger und einen hellen Standort. Zusätzlich können Sie auch noch ein Frühbeet-Vlies kaufen. Das können Sie über das Beet oder die Pflanzkästen legen, um die Pflanzen vor Ungeziefer und dem Kot von Wildvögeln und anderen Tieren zu schützen.

Wildkräuter für Wellensittiche zubereiten

Bevor Sie die Wildkräuter anbieten, müssen Sie sie zuerst richtig zubereiten. Das bedeutet vor allem, dass Sie sie gründlich putzen. Andernfalls kann es passieren, dass sich die Vögel mit daran haftenden Keimen oder Parasiten infizieren. Außerdem sollten Sie sie immer sehr frisch anbieten. Das heißt, dass Sie sie am besten sofort zubereiten, nachdem Sie sie gesammelt bzw. geerntet haben. Dabei gehen Sie am besten so vor:

  • Sortieren Sie die Wildpflanzen und werfen Sie schlechten weg.
  • Waschen Sie die guten Pflanzen mit heißem Wasser gründlich ab.
  • Schütteln Sie die Pflanzen aus und tupfen Sie sie dann vorsichtig mit Küchenpapier trocken.

Jetzt können Sie die Wildkräuter Ihren Vögeln anbieten. Wenn Sie Glück haben, gehen Ihre Vögel auch gleich dran. Ansonsten brauchen Sie Geduld und können nichts weiter tun, als es ein paar Tage später mit neuen Wildkräutern wieder zu probieren.

Und zum Schluss: Wie bei frischem Obst und Gemüse ist es auch bei Wildkräutern aus hygienischen Gründen wichtig, das Grünzeug nach zwei bis drei Stunden wieder abzuräumen und die Reste aus dem Käfig bzw. aus dem Vogelzimmer zu entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 pizpon.de - Wellensittiche richtig halten