Steckbrief Wellensittich

Steckbrief Wellensittich

Der nachfolgende Steckbrief Wellensittich gibt einen kompakten Überblick über den wilden Wellensittich aus Australien und den Wellensittich als Haustier. Lies im folgenden Steckbrief Wellensittich die wichtigsten Fakten rund um den beliebten kleinen Vogel.

Woher kommt der Name Wellensittich?

Der Name Wellensittich leitet sich von der Wellenzeichnung auf den Federn dieser Vögel ab. Der wissenschaftliche Name des Wellensittichs lautet Melopsittacus undulatus, wobei undulatus auf die wellenförmige Musterung hinweist.

Wellensittich Wildform

So sieht ein Wellensittich in der Wildform aus: Er ist hellgrün und hat schwarz-gelbe Wellen auf dem Hinterkopf.

Steckbrief Wellensittich

Herkunft

Der wohl spannendste Punkt im Steckbrief Wellensittich: die Herkunft. Wellensittiche stammen nämlich ursprünglich aus Australien

Verbreitungsgebiet Wellensittiche

Verbreitungsgebiet der Wellensittiche:

Trockene und halbtrockene Gebiete. Dazu gehören das australische Binnenland, der Westen und der Süden des Kontinents, das Nordterritorium und Queensland sowie New South Wales.

Bild: Offnfopt, Haarmonster and Martyman, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Es ist nicht bekannt, wie viele wilde Wellensittiche es gibt. Es gilt aber als sicher, dass sie immer mehr werden. Die International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) stuft Wellensittiche daher als eine nicht gefährdete Art ein.

Größe, Gewicht und Aussehen

Zum Steckbrief Wellensittich gehören auch Größe, Gewicht und Aussehen der Wellensittiche. Hier sind einige allgemeine Merkmale von Wellensittichen in der Wildform:

Wellensittiche – Wildform
Größe18 cm
Gewicht26-29 g
Körpergrün mit dunklen Wellen
Flügelschwarz, kurz und abgerundet
Kopfgelb mit sechs dunklen Kehltupfen sowie zwei violetten Flecken auf der Wange
Schwanzdunkelblau bis schwarz und spitz zulaufend
Augenschwarz
Schnabelkräftig und hakenförmig

Die Merkmale von Wellensittichen, die als Haustiere gehalten werden, weichen von denen der Wildform mehr oder weniger stark ab. Daher sieht ein Steckbrief Wellensittiche für Haustiere in Sachen Größe, Gewicht und Aussehen so aus:

Wellensittiche – Haustiere
Größe18-24 cm
Gewicht35-55 g
Körper, Kopf, Flügel, Schwanz, Augenin vielen verschiedenen Farben

Alter

Zum Steckbrief Wellensittich gehört auch das Alter. Das Problem hierbei ist, dass sich das Alter von erwachsenen Wellensittichen grundsätzlich nicht feststellen lässt. Deshalb gibt es diesbezüglich nur Schätzungen: Im Durchschnitt wird angenommen, dass wilde Wellensittiche eine Lebenserwartung von etwa 5 bis 10 Jahren haben.

Grundsätzlich kann man aber sagen, dass die Lebenserwartung von wilden Wellensittiche stark variiert und immer von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird. Dazu gehören die Umweltbedingungen, die Verfügbarkeit von Futter und Wasser, das Vorhandensein von natürlichen Feinden, Krankheiten und andere Risiken in der Wildnis. In freier Natur unterliegen Wellensittiche somit zahlreichen Gefahren, die ihre Lebensdauer beeinflussen können.

Als Haustiere werden die Vögel heute in der Regel zwischen 5 und 8 Jahren alt.

Lebensweise

Ein wichtiger Punkt im Steckbrief Wellensittich ist die faszinierende Lebensweise der kleinen Vögel in Australien. Dort leben sie nämlich in großen Schwärmen. Auf der Suche nach Nahrung fliegen sie so zu Tausenden durch das Land. Sobald sie irgendwo gute Lebensbedingungen für ihre Gruppe finden, lassen sie dort für eine gewisse Zeit nieder.

Wellensittiche in Australien
Wellensittiche in der freien Natur
Foto: Dan Armbrust [CC BY 2.0 DEED], via flickr.com

Wellensittiche suchen die Futterplätze und Wasserstellen nur am frühen Morgen und am späten Abend auf. In den heißen Stunden des Tages sitzen sie im Schatten auf den Ästen von Eukalyptusbäumen. Auch die Nächte verbringen Wellensittiche weit oben in den Bäumen. Sie schlafen zehn bis zwölf Stunden lang. So lang ist nämlich die Nacht in Australien.

Wellensittiche in der freien Natur ernähren sich vor allem von den Samen von Bodendeckerpflanzen. Sie trinken aus Tümpeln und lecken den Morgentau von Gräsern. Wenn sie einen Tümpel anfliegen, dann nehmen sie ganz schnell ohne zu landen ein paar Tropfen auf. Wellensittiche brauchen grundsätzlich nur sehr wenig Flüssigkeit zum Überleben.

Wilde Wellensittiche: so leben sie in in ihrer Heimat!

Da Wellensittiche in Schwärmen leben, müssen sie auch als Haustiere immer in Gruppen gehalten werden. Es wäre nicht artgerecht, einen Wellensittich allein zu halten. Daher gilt die Einzelhaltung von Wellensittichen auch als tierschutzwidrig.

Feinde

In der freien Natur haben Wellensittiche verschiedene natürliche Feinde, die ihre Lebenserwartung beeinflussen können. Zu den häufigsten Feinden gehören Greifvögel sowie Echsen und Schlangen. Da die Vögel mit hohen Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h in großen Schwärmen unterwegs sind, können Greifvögel aber nur sehr schwer einen einzelnen Wellensittich fassen. Außerdem haben die Vögel Alarmrufe, mit denen sie sich bei Gefahr warnen.

Des Weiteren können Hauskatzen in besiedelten Gebieten von Australien eine Gefahr für frei lebende Wellensittiche darstellen.

Grundsätzlich sind menschliche Einflüsse auch eine Gefahr für Wildvögel im Allgemeinen und sollten daher auch in einem Steckbrief Wellensittich als Wildvogel erwähnt werden. Der Klimawandel, andere Umweltveränderungen und die Zerstörung von Lebensraum sind Einflüsse, die die Überlebensfähigkeit von Wildvögeln im Allgemeinen beeinträchtigen können. Wie oben schon erwähnt, sind Wellensittiche als Vogelart aber derzeit nicht gefährdet.

Wellensittiche in aller Welt

Australien hat bereits im Jahr 1884 den Export von Wellensittichen verboten. Deshalb sind fast alle Wellensittiche rund um die Welt heutzutage Nachzuchten der Vögel, die vor Eintritt dieses Exportverbots von Vogelhändlern nach Europa gebracht wurden.

Trotzdem gibt es einige wenige Tierparks und Zoos, die den Wellensittich in der Wildform halten. Einer davon in Deutschland ist der Kölner Zoo.

author-image

Lexi

Lexi schreibt die Texte auf pizpon.de. Sie hat viele Jahre lang selbst Wellensittiche gehalten und sich dabei zur Expertin für die artgerechte Haltung von Wellensittichen entwickelt. Lies mehr über Lexi

© 2018-2024 pizpon.de - Wellensittiche artgerecht halten