Einen Wellensittich mit dem Kescher fangen

Einen Wellensittich mit dem Kescher fangen
Kleiner Vogelkescher für Wellensittiche

Einige Leser haben gefragt, wie man am besten einen Wellensittich mit dem Kescher fangen kann. Dazu ist vorab zu sagen, dass Wellensittiche Beutetiere sind und daher beim Einfangen jedes Mal Todesangst bekommen. Wellensittiche dürfen deshalb nur eingefangen werden, wenn es zum Beispiel für einen Tierarztbesuch oder das Verabreichen von Medikamenten notwendig ist.

Einen geeigneten Kescher kaufen

Sie können Kescher im Internet oder in Zoogeschäften kaufen. Achten Sie darauf, dass Sie einen Vogelkescher nehmen und nicht etwa einen Angelkescher. Die richtige Größe bzw. der richtige Durchmesser hängt davon ab, ob Sie einen Wellensittich im Käfig oder beim Freiflug einfangen wollen. Für das Einfangen im Käfig brauchen Sie einen kleinen Kescher, der durch die Käfigtüren passt. Für das Einfangen beim Freiflug hingegen können Sie ruhig einen großen Kescher mit einem Durchmesser von 30 cm nehmen.

Einen Wellensittich mit dem Kescher fangen

Im Käfig können Sie einen Wellensittich mit dem Kescher fangen, indem Sie den Wellensittich damit in eine Ecke oder auf den Boden zu drängen versuchen. Gehen Sie dabei ruhig und besonnen vor. Sobald Sie den Wellensittich in einer Ecke oder auf dem Boden haben, können Sie Kescher über ihn stülpen und mitsamt dem Kescher aus dem Käfig herausnehmen.

Beim Freiflug im Vogelzimmer ist es ebenfalls möglich, einen Wellensittich mit dem Kescher zu fangen. Dabei müssen Sie dem Wellensittich mit einem großen Kescher die Flugbahn durchkreuzen. Das erfordert allerdings etwas Geschick, da Wellensittiche sehr gute Flieger sind und dem Kescher auch noch in letzter Sekunde ausweichen können.

Verletzungsrisiko beim Einfangen mit dem Kescher

Das Einfangen mit dem Kescher ist mit einem gewissen Verletzungsrisiko für die Wellensittiche verbunden. Egal, ob sie den Kescher beim Freiflug oder im Käfig einsetzen: alle Ihre Wellensittiche werden panisch losfliegen, sobald Sie mit dem Kescher in ihre Nähe kommen. Dabei können sie sich verletzen, wenn sie unkontrolliert gegen eine Zimmerwand, ein Möbelstück, eine Käfigwand oder ein Spielzeug im Käfig fliegen. Das Einfangen mit dem Kescher sollte deshalb beim ersten Anlauf klappen.

Auf keinen Fall dürfen Sie das Zimmer vor dem Keschern abdunkeln. Wellensittiche sehen sehr schlecht in der Dunkelheit und können sich nicht mehr orientieren. Wenn sie dann aufgrund von Panik unkontrolliert umherfliegen, können sie sich erst recht schwer oder tödlich verletzen.

Den Wellensittich aus dem Kescher nehmen

Setzen Sie sich ruhig hin und nehmen den Kescher auf den Schoß. Dann greifen Sie in den Kescher hinein und fassen Sie den Wellensittich von hinten so, dass er das Köpfchen und die Flügel nicht mehr bewegen kann. Drücken Sie dabei aber nicht mit den Fingerspitzen auf den Brustkorb, da der Wellensittich sonst nicht mehr atmen könnte. Dann schauen Sie nach, ob der Wellensittich sich eventuell mit den Krallen im Tüll verfangen hat und lösen die Krallen ggf. mit der anderen Hand vorsichtig heraus. Dann können Sie den Wellensittich aus dem Kescher herausholen und ihn zum Beispiel in seine Transportbox setzen bzw. ihm seine Medikamente verabreichen.

Andere Einfangmethoden

Wenn Sie mit dem Kescher nicht zurecht kommen, können Sie einen Wellensittich natürlich auch mit der Hand einfangen. Das klappt am besten im Käfig, wenn der Raum vorher leicht abgedunkelt wurde. Sie können dabei auch ein dünnes Tuch oder Küchenpapier zu Hilfe nehmen. Wenn es nicht sofort klappt, sollten Sie den Wellensittich sanft in eine Käfigecke schieben und dort von hinten greifen. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel Wellensittich einfangen.

 

Schreibe einen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...