Sauberkeit und Hygiene

Wellensittiche sind sehr reinliche Tiere. Sie investieren jeden Tag viel Zeit in ihre Körperpflege und brauchen immer eine saubere Umgebung. Sie als Halter müssen daher darauf achten, dass der Käfig und das Vogelzimmer immer sauber und hygienisch sind. Andernfalls können sich gefährliche Keime entwickeln, an denen Wellensittiche erkranken und sterben können.

Wellensittiche Sauberkeit und Hygiene
Wellensittiche legen viel Wert auf Sauberkeit

Geeignete Reinigungsmittel

Heißes Wasser ist das sicherste Reinigungsmittel für den Käfig, die Näpfe und die Spiel- und Landeplätze im Vogelzimmer und in den meisten Fällen für Sauberkeit und Hygiene völlig ausreichend.

Speziell für die Reinigung der Gitterstäbe und der Käfigeinrichtung können Sie auch einen Schuss Apfelessig in einen Eimer mit heißem Wasser geben. Apfelessig wirkt zusätzlich desinfizierend. Achten Sie aber darauf, dass Sie dem Wasser nur wenig Apfelessig zugeben und dass der Käfig nach der Reinigung nicht mehr nach Apfelessig riecht.

Zum Abtrocknen eignen sich ein frisches, mit 60 Grad gewaschenes Küchenhandtuch oder Küchenrollentücher.

Holzteile (Schaukeln, Sitzstangen, Spielplätze, Korkstücke) können Sie zum Desinfizieren auch in den Backofen geben. Wischen Sie zuerst allen Schmutz gründlich ab und legen Sie die Teile dann für etwa eine Viertelstunde bei 150 Grad in den Backofen. Achten Sie darauf, dass Sie keine geleimten Teile oder Kunstoffteile erhitzen, da diese nicht hitzebeständig sind. Und denken Sie beim Herausnehmen daran, dass erhitzte Metallteile sehr heiß sind und Sie sich daran die Finger verbrennen können.

Haushaltsreiniger, Essigreiniger und Desinfektionsmittel sind für Wellensittiche giftig.

Näpfe und Futterklammern reinigen

Die Näpfe müssen Sie täglich auswechseln und saubermachen. Entfernen Sie zuerst alle Körnerreste bzw. das alte Wasser und füllen Sie die Näpfe dann bis zum Rand mit heißem Wasser. Lassen Sie die Näpfe eine halbe Stunde lang so stehen und trocknen Sie sie anschließend mit einem frischen Handtuch ab. Dann stellen Sie die Näpfe zum Durchtrocknen 24 Stunden beiseite und nehmen ein neues Set Näpfe für frisches Futter und Wasser.

Alternativ können Sie die Näpfe auch in die Spülmaschine geben. Um alle Keime abzutöten, sollten Sie ein Spülprogramm mit 70 Grad Temperatur wählen.

Futterklammern können Sie nach dem gleichen Prinzip mit heißem Wasser oder in der Spülmaschine reinigen.

Wellensittichkäfig saubermachen

Das Körnerfutter muss einmal täglich komplett ausgetauscht werden. Dabei müssen alle Futterreste entfernet werden.

Wasser muss mindestens einmal täglich gewechselt werden, im Sommer aus hygienischen Gründen mehrmals täglich.

Obst- und Gemüsereste und Kotbällchen sollten Sie spätestens nach ein paar Stunden gründlich vom Boden, von den Sitzstangen und von den Gitterstäben entfernen.

Einstreu im Vogelkäfig (Buchenholzgranulat, Vogelsand) sollten Sie zweimal wöchentlich wechseln bzw. noch häufiger, wenn Ihre Vögel auf dem Käfigboden herumlaufen und in der Einstreu picken. Zeitungspapier oder Küchenpapier auf dem Käfigboden muss täglich gewechselt werden.

Der Wellensittichkäfig als Ganzes sollte einmal wöchentlich komplett gereinigt werden. Hierzu nehmen Sie Bodenschale heraus, duschen Sie mit heißem Wasser gründlich ab und trocknen sie mit einem frischen Handtuch gut ab. Die Gitterstäbe und die Inneneinrichtung (Sitzstangen, Schaukeln, etc.) können Sie mit einem frischen Tuch feucht abwischen. Prüfen Sie bei der Gelegenheit auch ggf. vorhandene Baumwollsitzstangen und schneiden Sie heraushängende Fäden ab, damit sich kein Wellensittich darin verfangen kann.

Vogelzimmer putzen

Wellensittiche machen viel Dreck. Es ist deshalb meist notwendig, dass Sie täglich die Federn, Kotbällchen und Futterreste vom Fußboden staubsaugen oder feucht aufwischen.

Einmal wöchentlich sollten Sie auch alle Spielplätze und Landeplätze im Vogelzimmer mit einem frischen Tuch feucht abwischen und auf Beschädigungen prüfen, die zu Verletzungen führen können.