Wellensittiche als Haustiere

Die artgerechte Haltung von Wellensittichen ist eine wunderschöne, faszinierende Aufgabe, die aber nicht so einfach ist, wie man beim ersten Anblick dieser fröhlichen bunten Vögel vielleicht denkt. Wellensittiche sind Haustiere, die viel Platz benötigen, täglich viel Arbeit machen und viel Zuwendung und Aufmerksamkeit brauchen. Sie sollten sich die Entscheidung für die Haltung von Wellensittichen daher vorher gut überlegen.

Wellensittiche auf ihrem Spielplatz im Vogelzimmer
Wellensittiche auf ihrem Spielplatz im Vogelzimmer von shankar s. from Dubai, united arab emirates (Budgerigars/ Budgies) [CC BY 2.0 ], via Wikimedia Commons

Lebenserwartung von Wellensittichen

Wellensittiche können bis zu 15 Jahre alt werden. Das ist zwar heutzutage aufgrund der Überzüchtung nicht mehr der Normalfall,  aber auszuschließen ist es auch nicht, dass Sie sich über einen so langen Zeitraum binden.

Natürlich kann man Wellensittiche  grundsätzlich auch abgeben, wenn sich die eigenen Lebensumstände so stark ändern, dass die Haltung nicht mehr ins eigene Leben passt. Dies ist dann aber für Sie wie auch für Ihre Vögel  ein  gravierender Einschnitt. Denn nicht nur Sie gewöhnen sich im Laufe der Zeit an Ihre Wellensittiche – Ihre Wellensittiche gewöhnen sich auch an Sie. Ein Umzug in ein neues Zuhause mit neuen Menschen und einem anderen Umfeld bedeutet für Wellensittiche großen Stress. Dennoch ist es im Notfall natürlich besser, Wellensittiche in ein artgerechtes neues Zuhause abzugeben, wenn man – aus welchen Gründen auch – ihnen und ihren Bedürfnissen nicht mehr gerecht werden kann.

Wellensittiche müssen mindestens zu zweit gehalten werden

Wellensittiche sind Schwarmtiere. In ihrer Heimat Australien leben sie in großen Schwärmen, die mehrere Tausend Vögel umfassen können. Das heißt, dass Wellensittiche in ihrer gesamten Lebensweise so veranlagt sind, dass sie andere Wellensittiche zu einem gesunden Leben brauchen und auf keinen Fall einzeln gehalten werden dürfen.

Ein Mensch kann einen fehlenden Wellensittich-Partner nicht ersetzen. Ein Mensch kann einem Wellensittich nicht das Gefieder kraulen, nicht mit ihm in seiner Sprache zwitschern und nicht mit ihm gemeinsam fliegen.  Die  Einzelhaltung von Wellensittichen gilt heutzutage  als  tierschutzwidrig und ist zum Beispiel in der Schweiz  sogar schon gesetzlich verboten.

Sie müssen sich deshalb mindestens zwei Wellensittiche anschaffen. Das können ein Weibchen und ein Männchen oder zwei Männchen sein. Nur zwei Weibchen zusammen würden nicht gut harmonieren.

Platzbedarf

Wellensittiche brauchen mehr Platz, als es beim Anblick dieser kleinen Vögel erscheinen mag.

Als Aufstellort für den Wellensittichkäfig benötigen Sie einen ruhigen Platz mit ausreichend Licht in einem Zimmer, das die Wellensittiche auch zum Freiflug benutzen können.

Der Wellensittichkäfig muss bei zwei Vögeln mindestens 80 cm breit sein – bei mehr Vögel entsprechend breiter.

Im Zimmer selbst muss Platz für Landeplätze unter der Zimmerdecke und Spielplätze im Raum sein.

Zeitaufwand

Die Haltung von Wellensittichen erfordert viel Zeit. Wellensittiche sind gesellige Tiere, die nicht damit zufrieden zu stellen sind, dass sie einen schönen Käfig haben und den ganzen Tag sich selbst überlassen werden. Sie brauchen Leben um sich herum und täglich mehrere Stunden Freiflug, während derer sie aus Sicherheitsgründen im Idealfall beaufsichtigt werden.

Außerdem müssen Sie täglich den Käfig sauberhalten. Sie müssen Futterreste im Käfig entfernen, die Futter- und Trinknäpfe säubern, groben Schmutz aus dem Käfig entfernen und frisches Futter und Trinkwasser zur Verfügung stellen. Mindestens zweimal wöchentlich muss die Käfigeinstreu gewechselt werden, und einmal wöchentlich muss der Käfig gründlich gereinigt werden.

Um die Federn und Körner zu beseitigen, die aus dem Käfig herausfallen oder beim Freiflug im Zimmer verstreut werden, werden Sie mindestens einmal täglich den Fußboden staubsaugen oder aufwischen müssen.

Wenn Sie und alle anderen Haushaltsmitglieder also den ganzen Tag außer Haus sind , dann haben Sie wahrscheinlich für eine Wellensittichhaltung nicht genug Zeit.

Lärm

Wellensittiche machen viel Lärm. Besonders laut zwitschern sie morgens ab Sonnenaufgang und den ganzen Vormittag hindurch. Aber auch wenn Sie sich im Vogelzimmer unterhalten,  ein Telefonat führen oder den Fernseher laufen lassen, animiert das Wellensittiche zum Zwitschern.

Andererseits brauchen Wellensittiche am Abend Ruhe. Wenn Sie dann im Vogelzimmer fernsehen oder Gespräche führen wollen, kann es sein, dass Ihre Wellensittiche Ihnen mit wehleidigem Piepsen signalisieren, dass sie sich  gestört fühlen.

Kosten für Erstausstattung und laufende Kosten

In der Anschaffung sind Wellensittiche günstig. Zwischen 10 und 30 Euro zahlt man in der Regel für einen Vogel. Der größte Posten bei der Erstausstattung ist der Käfig. Hier muss man  ab  100 Euro für einen mindestens 80 cm breiten Käfig für zwei Wellensittiche veranschlagen, für einen breiteren Käfig bei mehr Wellensittichen entsprechend mehr.

Danach hat man laufende Kosten für Körnerfutter, Kolbenhirse, Sepiaschalen und Picksteine sowie Frischfutter aus der Obst- und Gemüseabteilung. Je nach Anzahl der gehaltenen Wellensittiche variieren die laufenden Kosten.

Tierarztbesuche sind teuer. Wie bei anderen Haustieren auch fallen hier Kosten von fünfzig bis zu mehreren Hundert  Euro pro Besuch an.

Kranke Wellensittiche

Vor der Neuanschaffung von Wellensittichen sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Wellensittiche heutzutage stark überzüchtet und somit sehr krankheitsanfällig sind. Die meisten Wellensittiche werden nur noch zwischen 5 und 8 Jahre alt und leiden während ihres kurzen Lebens  immer öfter an den verschiedensten (teilweise  chronischen) Krankheiten, die ärztlich behandelt werden müssen.

Grundsätzlich versuchen Wellensittiche, eine Krankheit vor ihren Artgenossen so lange wie möglich zu verbergen. Ist ein Wellensittich dann sichtbar krank,  ist die Krankheit schon weit fortgeschritten und es besteht  möglicherweise bereits Lebensgefahr. In so einem Fall müssen Sie zeitlich flexibel genug sein, um noch am selben Tag zum vogelkundigen Tierarzt gehen zu können.

Kranke Wellensittiche können nur von vogelkundigen Tierärzten fachgerecht behandelt werden. Das sind Tierärzte mit einer Zusatzqualifikation für die Behandlung von Vögeln. Normale Kleintierärzte haben diese Zusatzqualifikation nicht und können einem kranken Wellensittich daher meist nicht helfen. Es gibt nur wenige vogelkundige Tierärzte in Deutschland, so dass es sinnvoll ist, vor der erstmaligen Anschaffung von Wellensittichen auf der Liste der vogelkundigen Tierärzte zu prüfen, ob es überhaupt einen vogelkundigen Tierarzt in Ihrer Nähe gibt.

Wellensittiche und Kinder

Früher galten Wellensittiche als einfach zu haltende Haustiere speziell für Kinder. Inzwischen weiß man, dass das nicht so ist. Wellensittiche sind anspruchsvolle Haustiere, mit deren artgerechter Haltung Kinder überfordert sind.

Wellensittiche sind auch keine Kuscheltiere. Sie lassen sich nicht einfach in die Hand nehmen und streicheln, im Gegenteil: Wellensittiche bekommen Angst und fliegen panisch davon, sobald man sie zu greifen versucht.

Wellensittiche geraten auch durch herumtobende Kinder oder andere schnelle oder unerwartete Bewegungen in Panik.

Wellensittiche eignen daher erst als Haustiere, wenn Kinder alt genug sind, zu verstehen, dass Wellensittiche nicht angefasst werden wollen und dass Wellensittiche wilde Hektik im Vogelzimmer nicht vertragen. Auch bei älteren Kindern sollten aber immer die Erwachsenen die Verantwortung für die tägliche Versorgung der Vögel, die Tierarztbesuche und sämtliche Kosten übernehmen.

Wellensittiche in der Mietwohnung

Wellensittiche gelten als Kleintiere. Sie dürfen daher in Mietwohnungen in Deutschland gehalten werden, auch wenn im Mietvertrag ein Haustierverbot festgelegt ist.

Es gibt aber keine eindeutige Vorgabe über die maximal erlaubte Anzahl von Wellensittichen, die ohne ausdrückliche Vermieter-Genehmigung gehalten werden dürfen.  Zu bedenken in diesem Zusammenhang ist, dass sich Nachbarn vom Lärm der Wellensittiche gestört fühlen könnten, was letztlich doch zu Konflikten mit dem Vermieter führt.

Betreuung in der Urlaubszeit und im Krankheitsfall

Bevor Sie sich Wellensittiche anschaffen, sollten Sie klären, wer Ihre Wellensittiche betreut, wenn Sie in Urlaub fahren oder ins Krankenhaus müssen. Sie brauchen eine zuverlässige Vertretung, die Ihre Vögel täglich versorgt und im Notfall zum Tierarzt bringen kann.

Ideal ist, wenn Ihre Vertretung während Ihrer Abwesenheit einmal täglich zu Ihnen nach Hause kommt und die Vögel dort verpflegt. Andererseits können Sie, wenn Ihre Wellensittiche in einem Käfig leben, der von der Größe her noch transportabel ist, Ihre Wellensittiche auch zu Ihrer Vertretung nach Hause bringen. Voraussetzung dafür ist, dass die Wellensittiche dort sicher und gut untergebracht werden, also dass die Vögel an einem ruhigen Platz stehen und beispielsweise nicht mit Zigarettenqualm oder mit Katzen oder anderen für Wellensittiche gefährlichen Haustieren in Kontakt kommen.