Gefährliche Adventszeit für Wellensittiche

Wellensittiche Advent
Von SolLuna [CC BY-SA 3.0], von Wikimedia Commons
Bald ist wieder der erste Advent. Viele Menschen schmücken ihre Wohnungen jetzt vorweihnachtlich und pflegen althergebrachte Adventsbräuche. Einige Adventstraditionen sind allerdings für Wellensittiche gefährlich. Mit den folgenden Tipps kommen Ihre Vögel sicher und gesund durch die Adventszeit.

Keine Kerzen im Vogelzimmer anzünden

Sie sollten im Vogelzimmer keine Kerzen anzünden und lieber elektrische Lichterketten bzw. LED-Lichter benutzen.

Wellensittiche können sich an Kerzen schwere Verbrennungen zuziehen oder sich beim Knabbern an Kerzenwachs vergiften. Außerdem können brennende Kerzen die Feinstaubbelastung im Raum erhöhen, was sich schädigend auf das empfindliche Atmungssystem der Vögel auswirken würde.

Keine giftigen Pflanzen im Vogelzimmer aufstellen

Beliebte Weihnachtspflanzen wie der Weihnachtsstern, Mistelzweige und die Stechpalme sind giftig und dürfen daher nicht im Vogelzimmer aufgestellt werden. Wellensittiche, die daran knabbern, können sich schwer bzw. tödlich vergiften.

Weitere Informationen zu giftigen und ungiftigen Zimmerpflanzen finden Sie im Kapitel Zimmerpflanzenund in der Datenbank „Giftsubstanzen, Giftpflanzen & Vergiftungssymptome bei Haus- und Nutztieren“ des Instituts für Veterinärpharmakologie und -toxikologie an der Universität Zürich.

Wellensittichen keine Süßigkeiten und keinen Alkohol anbieten

Schokolade, Weihnachtsplätzchen, Lebkuchen, Stollen, Glühwein und sonstiges Essen und Getränke für den Menschen führen bei Wellensittichen zu schweren bzw. tödlichen Verdauungsstörungen oder Vergiftungen.

Sie dürfen Ihren Vögeln daher auf keinen Fall von Ihrem Esstisch naschen lassen – auch kleinste Mengen können lebensgefährlich sein.

Weitere Informationen finden Sie im Kapitel Verbotene Nahrungsmittel.