Eingewöhnung

Eingewöhnung
Junge Wellensittiche kurz nach der Ankunft im neuen Heim

Wellensittiche sind empfindsame Tiere. Sie brauchen Ruhe und Zeit für ihre Eingewöhnung im neuen Zuhause.

Separater Käfig

Sobald Sie mit Ihren neuen Wellensittichen zu Hause ankommen, setzen Sie sie in den vorbereiteten Käfig. Öffnen Sie vorsichtig die Pappschachtel oder Transportbox und halten Sie sie so an die offene Käfigtür, dass jeder Wellensittich herausschlüpfen und sicher im Käfig landen kann.

Wenn Sie schon Wellensittiche haben, sollten Sie Ihre Neuzugänge auf keinen Fall sofort zu Ihrem bestehenden Schwarm dazusetzen. Auch wenn die Neuen einen gesunden Eindruck machen, können sie krank sein und Ihren gesamten Schwarm infizieren. Deshalb müssen Sie neue Wellensittiche in einem zusätzlichen Käfig so lange separiert halten, bis Sie mit ihnen zum Eingangscheck beim vogelkundigen Tierarzt waren und der Tierarzt sein OK für die Vergesellschaftung gegeben hat.

Futtern und Trinken in den Tagen der Eingewöhnung

Es kann sein, dass Ihre neuen Wellensittiche am ersten Tag nicht futtern und trinken. Das ist normal, da sie vom Umzug und der neuen Umgebung gestresst und ängstlich sind. Am zweiten Tag sollten sie aber mit dem Futtern und Trinken beginnen.

Das Trinken werden Sie kaum kontrollieren können. Wellensittiche gehen nur ein bis zweimal täglich kurz an den Wassernapf und nehmen dabei auch nur sehr wenig Wasser auf.

Sie können aber leicht erkennen, ob Ihre Wellensittiche futtern. Wellensittiche gehen mehrmals täglich an den Futternapf und picken ausgiebig darin herum. Beim Futtern bleiben die leeren Körnerhüllen übrig, die Sie auf dem Boden oder als oberste Schicht im Futternapf finden.

In Sachen Ernährung sollten Sie sich in den ersten Tagen auf Körnerfutter und Kolbenhirse beschränken und keine Frischkost anbieten. Am besten geben Sie in den ersten Tagen weiter das Körnerfutter, das Ihre Wellensittiche in ihrem vorherigen Zuhause bekommen haben. Das erleichtert ihnen die Eingewöhnung. Sie haben danach immer noch Zeit, ggf. auf eine andere Körnermischung umzustellen.

Ruhe und Abstand während der Eingewöhnung

Sie können Ihren Wellensittichen die Eingewöhnung erleichtern, indem Sie ihnen in den ersten Tagen viel Ruhe geben und viel Abstand halten. Reden Sie in einem ruhigen Ton mit ihnen und vermeiden Sie Hektik, laute Stimmen, laute Musik, ein lautes Fernsehgerät, Türenknallen und schnelle Bewegungen im Vogelzimmer.

Verzichten Sie in den ersten Tagen darauf, Ihre Wellensittiche direkt anzuschauen. Wellensittiche bekommen instinktiv Angst, wenn sie mit Blicken aus einem frontal ausgerichteten Augenpaar fixiert werden. Es erinnert sie an Greifvögel, die zu ihren natürlichen Fressfeinden zählen. Es ist deshalb in den ersten Tagen sinnvoll, dass Sie Ihre Wellensittiche nur mit leicht von ihnen abgewandtem Blick anschauen.

Wichtig ist auch, dass Sie Ihre Wellensittiche auf keinen Fall anfassen. Wellensittiche sind Fluchttiere. Sie bekommen Todesangst, wenn sie von einer Hand angefasst oder festgehalten werden.

Achten Sie in den Tagen der Eingewöhnung auch auf langsame Handbewegungen, wenn Sie im Käfig Futter und Wasser wechseln. Wahrscheinlich werden Ihre Wellensittiche zu Anfang trotzdem panisch in die andere Ecke des Käfigs flüchten. Sie werden sich aber rasch an Ihre Hand gewöhnen und Ihnen vielleicht sogar Hirse von der Hand futtern.

Dauer der Eingewöhnung

Wenn Sie mit der Wellensittichhaltung neu anfangen, brauchen Ihre Vögel zwei bis drei Wochen zur Eingewöhnung in ihrem neuen Zuhause. In dieser Anfangszeit sollten Sie sie sicherheitshalber im Käfig lassen und erst danach zum ersten Mal Freiflug anbieten. Wie Sie das Vogelzimmer für den Freiflug sicher machen, können Sie im Kapitel “Vogelzimmer einrichten” nachlesen.

Wenn Sie die Neuzugänge nach erfolgreichem Eingangscheck beim Tierarzt zu vorhandenen Wellensittichen dazusetzen, ist die Eingewöhnung der Neuen mit dem Zusammensetzen weitgehend abgeschlossen.

Sie sollten die neu zusammengesetzte Gruppe etwa einen Tag ohne Freiflug im Käfig lassen. So können sich die neuen Wellensittiche an den Käfig und die Futterstelle gewöhnen und alle Vögel können einander in Ruhe kennenlernen. Am nächsten Morgen können Sie alle Vögel gemeinsam zum ersten Mal zum Freiflug aus dem Käfig lassen. Die Neuen sind möglicherweise auf den ersten Runden etwas tollpatschig und legen die ein oder andere Bruchlandung hin. Deshalb sollten Sie das Geschehen beaufsichtigen, um im Notfall helfend eingreifen zu können. Die Neuen lernen aber im Normalfall sehr schnell, die Entfernungen im Vogelzimmer richtig einzuschätzen und die Landeplätze anzufliegen. Am Abend sollten die Neuen mit den Alten schon ganz selbstverständlich zurück in den Käfig gehen. Weitere Informationen hierzu können Sie im Kapitel Freiflug von Wellensittichen nachlesen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...