Geschlecht erkennen

An der Farbe der Wachshaut lässt sich das Geschlecht erkennen. Die Wachshaut (die auch Nasenhaut genannt wird) ist die rechteckige Fläche um die Nasenlöcher oberhalb des Schnabels.

Wellensittiche Geschlecht erkennen
Wellensittich-Männchen mit blauer Nasenhaut und Wellensittich-Weibchen mit brauner Nasenhaut von DickDaniels (http://carolinabirds.org/) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], vom Wikimedia Commons

Geschlecht erkennen bei erwachsenen Wellensittichen

Bei erwachsenen, gesunden Wellensittichen der meisten Farbschläge ist die  Wachshaut beim Männchen blau und beim Weibchen braun.

Die Intensität des Blau bzw. Braun zeigt außerdem an, ob ein Männchen bzw. ein Weibchen in Brutstimmung ist.

So ist bei einem brutwilligen Weibchen die Wachshaut dunkelbraun. Bei einem Weibchen, das nicht in Brutstimmung ist, ist sie hellbraun oder sogar weißlich. Ist ein Weibchen sehr stark brutig, wird die braune Wachshaut oftmals zusätzlich krustig. Manchmal wird die Kruste so stark, dass sie die Nasenlöcher zudeckt und das Weibchen nicht mehr richtig atmen kann. Das ist eine sogenannte Hyperkeratose, die schnell von einem vogelkundigen Tierarzt behandelt werden muss.

Bei einem brutwilligen Männchen ist die Wachshaut glatt und leuchtend blau. Bei einem Männchen, das nicht in Brutstimmung ist, kann die Wachshaut hellblau sein.

Die Regel “braune Wachshaut = Weibchen, blaue Wachshaut = Männchen” ist der Normalfall, der auf die meisten Wellensittiche zutrifft.  Abweichungen gibt es bei nestjungen Wellensittichen und Jungvögeln, kranken Wellensittichen und einigen besonderen Farbschlägen.

Geschlecht erkennen bei nestjungen Wellensittichen und Jungvögeln

junge Wellensittiche
Junge Wellensittiche von mary bernadette de vera [CC BY 2.0 ], via Wikimedia Commons
Bei nestjungen Wellensittichen und Jungvögeln vor der Geschlechtsreife (d.h. bis zu einem Alter von drei bis vier Monaten) lässt sich das Geschlecht nicht so leicht feststellen, weil sich die Wachshaut noch nicht endgültig blau bzw. braun gefärbt hat. Das führt manchmal dazu, dass Zoohandlungen Wellensittiche als Männchen verkaufen, die sich nach ein paar Wochen als Weibchen entpuppen, bzw. als Weibchen, die nach ein paar Wochen plötzlich eindeutig Männchen sind.

Erfahrene Wellensittichhalter und Züchter können das Geschlecht eines jungen Wellensittichs vor der Geschlechtsreife aber trotzdem mit einiger Sicherheit voraussagen. Als Faustregel gilt: sehr junge Weibchen haben eine weißlich-bläuliche Wachshaut mit je einem weißen Ring um die Nasenlöcher, während die Wachshaut von sehr jungen Männchen rosa-lila ist.

Kranke Wellensittiche

Hormonstörungen können dazu führen, dass sich die blaue Wachshaut eines Männchens bräunlich verfärbt und ein Weibchen über einen längeren Zeitraum eine weißliche Wachshaut hat. Solche Hormonstörungen können durch organische Fehlfunktionen wie zum Beispiel Hodentumoren oder Leberschäden verursacht werden.

Besondere Farbschläge

Bei Albinos (rein weiße Wellensittiche mit roten Augen) und Lutinos (rein gelbe Wellensittiche mit roten Augen) sowie bei bestimmten Schecken ist die Wachshaut der Männchen rosa, bläulich-rosa oder sogar weißlich, während die Wachshaut der Weibchen normal braun bis weißlich ist.

Weitere äußere Geschlechtsmerkmale

Weitere äußere Geschlechtsmerkmale bei Wellensittichen gibt es nicht, da sich die Geschlechtsorgane im Unterleib befinden.

Wer viel Erfahrung in der Wellensittichhaltung hat, kann oft – aber nicht immer – am Verhalten eines Wellensittichs erkennen, ob es sich um ein Männchen oder ein Weibchen handelt. So gleicht das Gezwitscher eines Wellensittich-Männchens oftmals einem schönen Gesang, während sich Weibchen eher auf Rufen und Schreien beschränken. Außerdem ist es in der Regel so, dass die Männchen die Weibchen anbalzen und füttern. Es gibt aber auch dominante Weibchen, die ihre Männchen anbalzen und füttern wollen. Auch das Schreddern von Kork ist eher typisch für Weibchen, wobei es aber auch nagefreudige Männchen gibt.