Leckerlis für Wellensittiche

Wellensittiche Leckerlis

Selbstverständlich dürfen Sie Ihre Wellensittiche auch mal mit ein paar Leckerlis verwöhnen. Sehr beliebt und gesund sind Hirse und Knaulgras. Bei industriell gefertigten Leckerlis aus der Zoohandlung hingegen sollten Sie vorsichtig sein.

Hirsesorten als Leckerlis

Rote und gelbe Kolbenhirse: die beliebtesten Leckerlis

Die beliebtesten Leckerlis sind rote und gelbe Kolbenhirse. Die meisten Wellensittiche sind verrückt danach. Sie stürzen sich darauf und futtern dann oft sogar viel zu viel davon auf einmal. Deshalb sollten Sie Kolbenhirse als Leckerli nur ein bis zweimal pro Woche anbieten. Ansonsten kann es Ihnen passieren, dass die Vögel im Laufe der Zeit zu dick werden.

Leckereien - Rote Kolbenhirse
Rote Kolbenhirse

Leckerlis wie Kolbenhirse sind auch sehr gut geeignet, um Wellensittiche zu zähmen. Wenn Sie einem scheuen Welli immer mal wieder ein Stück Kolbenhirse hinhalten, wird er irgendwann näher kommen und daran knabbern. Ebenso können Sie damit einen scheuen Welli aus dem Käfig oder auf einen neuen Spielplatz locken.

Kolbenhirse ist auch ein gutes Futter für kranke Wellensittiche. Sie können damit einen kranken Wellensittich leichter aufpäppeln als mit Körnerfutter, einfach weil die Vögel dieses Leckerli so sehr lieben. Selbstverständlich dürfen Sie Kolbenhirse dann täglich und so lange geben, wie es notwendig ist.

Silberhirse

Zu den beliebten Leckerlis gehört auch Silberhirse. Die Silberhirse gilt übrigens als die bekömmlichste Hirse für Wellensittiche.

Rispenhirse Wellensittiche
Rispenhirse

Es gibt zwei Formen von Silberhirse:

  • Silberhirse als Körner und
  • Silberhirse in der Rispe (Rispenhirse)

Als Körner ist Silberhirse meist schon im Körnerfutter enthalten. Silberhirse in der Rispe hingegen kauft man separat und hängt sie im Käfig oder im Vogelzimmer auf. Wellensittiche vertreiben sich sehr gern die Zeit damit, die Körner aus den Rispen zu picken. Deshalb ist Rispenhirse nicht nur ein beliebtes Leckerli, sondern auch ein schöner Zeitvertreib für Wellensittiche.

Halbreife Hirse

Die halbreife Hirse ist ein Leckerli und eine besondere Spezialität für Wellensittiche. Man kann halbreife Hirse nämlich nur in der Erntezeit der Hirse zwischen Mitte August und Ende September kaufen. Es gibt in Deutschland auch nur wenige Betriebe, die halbreife Hirse im Internet anbieten und verschicken.

Das Besondere an der halbreifen Hirse ist, dass sie viel feuchter als reife Hirse ist. Dadurch ist sie weicher als reife Hirse. Das macht sie bei Wellensittichen als Leckerli besonders beliebt. Auch zum Aufpäppeln von kranken Vögeln ist die halbreife Hirse sehr gut geeignet.

Das Problem bei der halbreifen Hirse ist nur, dass sie durch den hohen Feuchtigkeitsanteil leicht verderblich ist. Sie müssen aber die die eingekaufte Menge gut in kleinen Portionen einfrieren. Dann können Sie im Laufe des Jahres immer mal wieder eine kleine Menge auftauen und füttern.

Knaulgrassamen als Leckerlis

Knaulgras Wellensittiche
Knaulgras

Knaulgras ist auch ein beliebten Leckerli. Der Vorteil von Knaulgras gegenüber anderen Leckerlis ist, dass es sehr fettarm ist. Es eignet sich daher auch gut für übergewichtige Wellensittiche.

Man kann das Knaulgras für Wellensittiche nur im Internet in Vogelfutter-Shops kaufen. Dabei sollten Sie besonders auf die Packungsgröße achten. Die kleinste Packung wiegt in der Regel 250 Gramm. Das hört sich wenig an, ist aber schon recht viel, weil Knaulgrassamen sehr leicht sind. Eine kleine Packung reicht deshalb schon mehrere Monate für einen Schwarm von vier Vögeln.

Vorsicht bei Leckerlis aus der Zoohandlung

Zoohandlungen bieten in der Regel auch Leckerlis für Wellensittiche an. Das sind Knabberstangen, Kekse, Kräcker oder Glocken aus zusammengepressten Körnern. Das Problem ist, dass sie oft zu viel Zucker und Honig enthalten. Dadurch können Ihre Wellensittiche im Laufe der Zeit zu dick werden. Übergewicht gefährdet aber auf die Dauer die Gesundheit. Es kann zu schweren Krankheiten und schließlich zum Tod führen. Wenn überhaupt, sollten Sie industriell gefertigte Leckerlis daher nur sehr selten anbieten.

Wellensittiche mit Megabakterien (siehe auch Macrorhabdiose) dürfen übrigens gar keinen Zucker zu sich nehmen. Der Zucker würde die Krankheit nur verschlimmeren. In einem solchen Fall müssen Sie daher immer Futter ganz ohne Zucker geben.

© 2020 pizpon.de - Wellensittiche richtig halten